Bei der Finanzierung einer Investition in ein Baudenkmal dürfen bei der Aufnahme von Fremdkapital die Darlehen der KfW-Bank nicht außer Acht gelassen werden. Die Kreditanstalt für Wiederaufbau gewährt bei Denkmalsanierungen zinsgünstige Darlehen und Tilgungszuschüsse. Weiterhin sei bemerkt, dass diese günstigen Zinsen auf 5 bis 10 Jahre festgeschrieben werden.

Für welche Sanierungsmaßnahmen kann der Investor einer Denkmalimmobilie Zuschüsse beantragen?
  • Energieeffizientes Sanieren: Erneuerung der Fenster, Wärmeschutz (Außenfassade oder Innenwanddämmung), Erneuerung bzw. Austausch der Heizungstechnik
  • Altergerecht Umbauen: barrierefrei

Neben den zinsgünstigen Darlehen ab 0,75 % effektivem Jahreszins besteht bei manchen denkmalgeschützten Immobilien die Möglichkeit einen Tilgungszuschuss von 12,5 % zu erhalten.

Die Kreditanstalt für Wiederaufbau fördert den Aufbau besonders erhaltenswerter Denkmäler. So ist die energieeffiziente Sanierung eines Baudenkmals immer individuell zu betrachten – nicht jedes erhaltenswerte und historische Gebäude kann auf die gleiche Art und Weise energieeffizient saniert werden. Es gelten spezielle Mindestanforderungen für Baudenkmäler, damit besonders erhaltenswerte Bausubstanzen beachtet und besonders geschützt werden können.

Somit gibt es in unserem Angebotsportfolio viele Denkmalimmboilien, die von der KfW-Bank gefördert werden. Die individuellen Förderprogramme und somit die Möglichkeiten, zinsgünstige Kreditmittel der KfW-Bank mit den Darlehen Ihrer Hausbank und Ihres Eigenkapitals zu einem für Sie attraktiven Finanzierungsplan zusammen zu führen, erörtern wir gerne in einer telefonischen oder persönlichen Beratung mit Ihnen.