Denkmalschutz in NRW

Vorteile beim denkmalgeschützten Immobilienkauf

Die Investition in eine Denkmalimmobilie ist in der gegenwärtigen Phase besonders sinnvoll aufgrund mehrerer Faktoren, die zwar zufällig, nichtsdestotrotz aber auch sehr günstig zusammentreffen. Nach den Finanzkrisen der Jahre 2007/2008 und 2011 zählt die Vermögenssicherung mit stabilen Werten zu den herausragendsten Intentionen von Anlegern. Hierzu eignet sich in ausgezeichneter Weise die krisenfeste und inflationsgeschützte Immobilie, vor allem in ihrer Premium-Variante als Denkmalimmobilie.

Anlageempfehlung Denkmalimmobilie

Eigentlich lieben die Deutschen ihre Wohnimmobilien, der Erfolg des Wohn-Riesters macht das unter anderem sehr deutlich. Dennoch wird selten daran gedacht, Immobilieneigentum auch zu reinen Anlagezwecken und in der Eigenschaft als Vermieter zu erwerben. Dahinter steckt vielfach Unkenntnis der Marktverhältnisse, die sich doch in den letzten Jahren so überaus günstig entwickelt haben. Zu den wichtigsten Argumenten für Immobilien als Anlageobjekt und hier wiederum für Denkmalimmobilien zählen:

  • Die deutschen Mieten stagnieren mehr oder weniger. Es gibt zwar Steigerungen, die von Mieterverbänden lautstark beklagt werden, diese fallen aber im internationalen Vergleich sehr moderat aus. In Paris sind kleine Wohnungen teilweise dreimal so teuer wie in München. Deutsche Mieten wurden an die Inflation wenig angepasst, was sich ändern dürfte. Das internationale Kapital findet seinen Weg zu den günstigen deutschen Immobilien, die somit bald im Preis steigen könnten. Damit werden auch die Mietsteigerungen in den nächsten Jahren den gesetzlich möglichen Rahmen weitestgehend ausschöpfen. Das steigert wiederum die Erträge der Vermieter und gleichzeitig die Wiederverkaufspreise von Immobilien, erst recht von Denkmalimmobilien.
  • Anleger suchen vermehrt Rendite, die sich mit Sicherheit paart. Sie schichten daher ihre Vermögensanlagen in Sachwerte um, denn nur diese bieten Schutz vor der drohenden Inflation. Das schafft zusätzliche Nachfrage nach Denkmalimmobilien aus dem deutschen Binnenmarkt, die einem naturgemäß knappen Angebot gegenübersteht. Denkmalimmobilien gibt es – anders als Neubauten – nur in begrenzter Zahl, die sich nicht steigern lässt. Was so rar ist, wird bald sehr teuer sein.
  • Der deutsche Immobilienmarkt gilt international als absolut unterbewertet. Experten fürchten zwar aufgrund dieses Fakts (noch) keine deutsche Immobilienblase, doch Häuser in europäischen Großstädten wie London, Rom, Madrid oder Paris werden vielfach deutlich über denen in Berlin, Hamburg und München gehandelt. Solche Ungleichgewichte bestehen nach allen Gesetzen des Marktes nicht ewig.
  • Die Kreditzinsen – und das ist der Clou – befinden sich auf einem 30-Jahre-Tief. Die Finanzierung der Denkmalimmobilie kann also so günstig wie nie zuvor erfolgen, gleichzeitig wird sie steuerlich ganz erheblich gefördert. Zu diesem Pluspunkt kommen die oben erwähnten Punkte hinzu. Hier kreuzen sich gerade mehrere günstige Entwicklungen, die tatsächlich den Schluss zulassen, dass eine Denkmalimmobilie lieber heute als morgen angeschafft werden sollte. Vor zehn Jahren zahlten Investoren deutlich mehr für diese Anlageform.
  • Last, not least: Eine Denkmalimmobilie ist immer etwas ganz Besonderes, ein Unikat mit seinem eigenen, spezifischen Flair. Die historischen Elemente ebenso wie die Individualität und die exponierte Lage lassen sie exquisit erscheinen – ein Gründerzeithaus kann nicht dupliziert werden. Diese Werte werden sich auch finanziell immer mehr niederschlagen.

Wir versprechen dabei keine Traumrenditen, aber ein inflationsgeschütztes und sicheres Investment mit ausgewogenem Chance-Risiko-Verhältnis. Sie erwirtschaften Rendite, sorgen für das eigene Alter vor und besitzen etwas, das Sie hinterlassen können. Zudem tragen Sie durch Ihr Engagement zur Bewahrung unserer Stadtgeschichte bei.

 

Diese Denkmalimmobilien sind aktuell im Angebot: