Trendmarke Denkmalimmobilie – Attraktive Kapitalanlage zur Steuerersparnis und Altersvorsorge

Der Trend zur Geldanlage geht heute eindeutig in Richtung Sachwerte und hier im Besonderen in die Investition in eine Denkmalimmobilie. Dabei macht es keine großen Unterschiede, ob Sie die denkmalgeschützte Immobilie als Kapitalanleger oder als Eigennutzer erwerben.

Kapitalanlage Denkmalimmobilie

Der Kapitalanleger, der eine Denkmalimmobilie zur Geldanlage erwirbt und diese anschließend vermietet, genießt die maximalen Steuervorteile, die eine denkmalgeschützte Immobilie bieten kann. Die unter Denkmalschutz stehende Immobilie, sollte der Käufer zwingend vor Sanierungsbeginn erwerben. Nur dann kann der Kapitalanleger in 12 Jahren 100%  der Sanierungskosten geltend machen. Denkmalgeschützte Immobilien werden im Regelfall kernsaniert – meist bleibt die Außenhülle oder einzelne Komponenten stehen. Unsere kompetenten und renommierten Bauträger arbeiten hier eng mit dem Amt für Denkmalschutz zusammen, um einerseits die Denkmalimmobilie top modern und energieeffizient zu sanieren und andererseits die historisch wertvollen Komponenten des Hauses zu erhalten und zu restaurieren – machen doch Stuckdecken, eine schöne alte Holztrepppe oder eine historische Außenhülle erst den Charme der Denkmalimmobilie aus. Neben den Sanierungskosten hat der Kapitalanleger den Vorteil, dass er die Zinsaufwendungen für seine Darlehen von der Steuer absetzen kann. Um hier ein gutes Gleichgewicht zwischen Steuer sparen und Zinsen zahlen zu erhalten, ist es wichtig, einen guten Finanzierungsplan zu erstellen, der die richtige Mischung an Eigen- und Fremdkapital beinhaltet. Es gibt diverse Möglichkeiten, zinsgünstige Kreditmittel zu erhalten, sei es als guter Kunde bei der Hausbank und / oder die Möglichkeit, zinsgünstige Fördermittel bei der Kfw-Bank zu beantragen – wir erläutern Ihnen gern in einem telefonischen oder persönlichen Termin Ihre Möglichkeiten.

Weiterhin hat der Kapitalanleger, der die Denkmalimmobilie zur Vermietung erwirbt den Vorteil, dass durch die einzunehmende Miete der Eigenanteil an Tilgung seiner Darlehen vermindert wird, im ganz optimalen Fall, dass sich seine Investition in ein denkmalgeschützte Immobilie durch Miete und Steuerrückflüsse selbst abbezahlt.

Denkmalimmobilie für den Eigennutzer

Der Eigennutzer profitiert von ähnlichen Steuervorteilen bei Erwerb der Denkmalschutzimmobilie vor Sanierungsbeginn, er kann die Sanierungskosten in 10 Jahren zu 90 % absetzen. Die Vorteile, die Zinsaufwendungen steuerlich gelten zu machen, entfallen beim Eigennutzer.

Denkmalimmobilie zur Altersvorsorge

Die meisten unserer Bauträger bieten neben der Vermietung eine Hausverwaltung für das fertigegestellte Gebäude an. So hat der Kapitalanleger keinen zeitlichen Aufwand für Mietersuche oder Instandhaltung. Von der Hausverwaltung profitiert auch der Eigennutzer. Es werden in einer Eigentümergemeinschaft Rücklagen für Instandhaltungskosten angelegt. Somit hat der Kapitalanleger nach Tilgung seiner Darlehen die Miete als zusätzliche Einnahme im Alter und kann hierdurch seine Rente aufbessern und hat durch die Verwaltung seiner Immobilie auch keinen zeitlichen Aufwand. Auch der Eigennutzer hat bei der Tilgung der Darlehen in Form von Miete, die sich während der Arbeitsphase selbst bezahlt und auch für eine gleichwertige Mietwohnung bezahlen müsse, im Rentenalter mehr Geld zur Verfügung, da er im abbezahlten Eigentum wohnt.

Denkmalconsultants – professionelle Beratung am Kunden

Sprechen Sie uns an – wir beraten Sie gerne professionell und unverbindlich. Wir stellen uns gern Ihren Fragen zu Denkmalimmobilien an sich, beraten Sie zu Ihren speziellen Wünschen an die Denkmalgeschützte Immobilie und beantworten Ihre Fragen zum Finanzierungsplan. Wir zeigen Ihnen diverse Möglichkeiten und erstellen Ihnen unverbindlich ein Angebot, dass zu Ihrer derzeitigen Lebenssituation passt und Ihr Bauchgefühl unterstützt beim Kauf einer unter Denkmalschutz stehenden Immobilie.

 

Diese Denkmalimmobilien sind aktuell im Angebot: