Steuerersparnis durch Denkmalimmobilie:
So funktioniert es!

Sie suchen eine Anlagemöglichkeit, die hohe Renditen mit attraktiven Steuerersparnissen verbindet? Dann können Denkmalimmobilien durchaus der richtige Weg für Sie sein. Sie erwerben Gebäude, die zur Wertstabilität hohes Sparpotenzial im Hinblick auf Steuern bieten und durch ihre repräsentative Optik zudem eine besonders hochwertige Anlageform darstellen. Wir sind Spezialisten zum Thema Steuervorteil der Denkmalimmobilie und beraten Sie kompetent. Marktkenntnis dank langjähriger Erfahrung für hohe Ansprüche dürfen Sie bei uns immer voraussetzen!

 

Denkmalimmobilien: Investition in die Zukunft

Die Steuerersparnis der Denkmalimmobilie als Anlageform ist in Deutschland exzellent. Denkmalimmobilien sind ein hohes Gut, dessen Erhalt im Interesse der Öffentlichkeit und der Stadtbilder steht. Daher sind Förderungen auf vielen Gebieten möglich. Der Steuervorteil der Denkmalimmobilie ist einer der Gründe, weswegen es sich lohnt, ein denkmalgeschütztes Haus zu kaufen. Denn von der attraktiven Abschreibung bis zum Steuervorteil bei einem eventuellen Wiederverkauf profitieren Sie von Steuerersparnissen, die Ihnen wirklichen Profit versprechen.

 

Abschreibung im Blick

Die Denkmal-AfA ist etwas ganz Besonderes. Wenn Sie in Deutschland ein denkmalgeschütztes Haus kaufen, erwarten Sie besondere Abschreibungsmöglichkeiten. In § 7h/i Einkommensteuergesetz (EStG) ist die Grundlage dafür gelegt. Modernisierungen, die Sie in Ihre neue Immobilie investieren, machen sich in diesem Zusammenhang auf zwölf Jahre bezahlt. Acht Jahre lang nutzen Sie die Denkmal-AfA in Höhe von 9 Prozent, die restlichen vier Jahre machen Sie 7 Prozent aus der Abschreibung geltend. Sie machen diese Abschreibungen im Sinne von Aufwand bei der Steuererklärung geltend und reduzieren auf diese Weise Ihr steuerpflichtiges Einkommen. Falls Sie Ihre Investition in eine Denkmalimmobilie finanziert haben, trägt der Steuerrückfluss zur raschen Amortisation durch Rückzahlung Ihres Bankdarlehens bei.

 

Steuerfreie Veräußerungserlöse möglich

Wenn Sie ein denkmalgeschütztes Haus nach Ablauf der Spekulationsfrist von zehn Jahren wiederverkaufen möchten, wartet ein weiterer Steuervorteil der Denkmalimmobilie auf Sie. So ist nach Ablauf dieser Frist eine Veräußerung bei steuerfreien Erlösen möglich. Die Nettorendite nach Steuer, die Ihnen Ihre Investition dann bietet, kann 6 – 8 Prozent betragen. Wenn Sie dazu bedenken, dass die Abschreibung Rückgewinne von bis zu 40 Prozent des Kaufpreises ermöglicht, wartet eine außergewöhnlich lukrative Investition auf Sie. Der Barrückfluss erfolgt schnell und ermöglicht die schnelle Tilgung eines Darlehens.

 

Individuelle Beratung ist wichtig

Die Steuerersparnis einer Denkmalimmobilie nutzen Sie optimal, wenn Immobilie und Finanzierung präzise auf Ihren Bedarf abgestimmt ist. Dies realisieren wir in einem ausführlichen Erstgespräch, bei dem wir Ihre Wünsche kennenlernen, um Sie mit passgenauen Immobilien beziehungsweise Anlagestrategien zu beantworten. Die Berechnungen, die Steuervorteile aus Denkmalimmobilien objektiv darstellen, erfordern Sorgfalt und Kompetenz. Um Ihnen die nötige Transparenz im Hinblick auf Anlageimmobilien aus dem Denkmalbereich vermitteln zu können, erhalten Sie von uns aussagekräftige Berechnungen vorgelegt. Kaufpreis, Denkmal-Afa und Größe der Immobilie (zur Berechnung des Quadratmeterpreises) sind ebenso enthalten wie der Sanierungsanteil und persönliche Gegebenheiten wie Einkommen und Steuerlast.

Wir haben die Spezialisierung und die Marktkenntnis, Ihnen maßgeschneiderte Anlageimmobilien auf dem Gebiet der denkmalgeschützten Objekte anzubieten. Grundlage für die Erfolge der Denkmalimmobilie als Anlage ist die geeignete Strategie, die für jeden Anleger etwas anders aussieht. Wir helfen Ihnen, Ihre Investition in die Zukunft auf ein solides Fundament zu stellen.