Kann die Denkmalimmobilie mit KfW Förderprogramm finanziert werden?

Die Sanierung einer Denkmalimmobilie oder Sanierungsimmobilie kann zu gewissen Teilen über die KfW-Bank finanziert werden

Wird durch die Sanierung der Status eines KfW-Effizienzhauses erreicht, kann je abgeschlossene Wohneinheit ein KfW-Kredit von bis zu 75.000 Euro zu aktuell 1% Zins p.a. in Anspruch genommen werden. Zusätzliche reduziert sich der zu tilgende Kreditbetrag bei der KfW-Bank um einen attraktiven Tilgungszuschuss.

Kann durch die vorhandene Bausubstanz oder den Vorgaben des Denkmalschutzes der Status eines KfW-Effizienzhaus nicht erreicht werden, so kann die Kreditanstalt für Wiederaufbau verschiedene Einzelmaßnahmen mit insgesamt maximal 50.000 Euro je Einheit fördern.

Private Eigentümer können zwischen einem KfW-Kredit oder einem KfW-Zuschuss für energieeffiziente Sanierungen wählen.

Bei denkmalgeschützten Immobilien gelten vereinfachte Fördervoraussetzungen. Bescheinigt hier ein Sachverständiger dass unter Einhaltung der denkmalschutzrechtlichen Auflagen unter seiner Begleitung die maximalen energieeffiezienten Baumaßnahmen umgesetzt werden, so ist auch hier eine Förderung möglich.

Diese Förderprogramme zur energieeffizienten Sanierung lassen sich hervorragend mit dem Programm zum altersgerechten Umbauen kombinieren, sofern die baulichen Voraussetzungen entsprechende Umbauten ermöglichen.

Mehr Wissenswertes zu den KfW-Förderprogrammen erfahren Sie hier.

 

Diese Denkmalimmobilien sind aktuell im Angebot: