Denkmalimmobilien in Deutschland

Ein Baudenkmal steht unter besonderem Schutz des Staates

Wer pflegt Denkmalimmobilien und welche Aufgaben hat der Denkmalschutz in Deutschland?

Denkmalschutz ist zwar Ländersache, das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) beteiligt sich jedoch mit einem „Programm Städtebaulicher Denkmalschutz“ und legt innerhalb dieses Programms die Ziele des Denkmalschutzes fest. Kernpunkte sind die Sicherung und Erhaltung der Denkmäler, ihre Modernisierung bezüglich der Zukunftsfähigkeit (beispielsweise das Bewohnbarmachen von Gründerzeithäusern nach modernen Maßstäben) und ebenso die Erhaltung ganzer Plätze und Straßenzüge mit städtebaulicher, historischer und künstlerischer Bedeutung. Historische Stadtkerne und Quartiere sollen deshalb keinen musealen Charakter erhalten, sondern lebendige Orte unter Bewahrung ihrer historischen Identität bleiben. Indem Baudenkmäler für Wohnen, Freizeit, Arbeit und Kultur gleichermaßen geeignet sind, ziehen sie Bewohner und Besucher an, was den Erhalt am ehesten garantiert. Denkmalschutz auf Bundesebene folgt den drei folgenden Prämissen:

(1) Denkmäler müssen geschützt, gepflegt und sinnvoll genutzt werden, nur auf diese Weise bleibt ihr Erhalt gewährleistet. Des Weiteren dient der Denkmalschutz auch der wissenschaftlichen Erforschung eines Denkmals. Die Öffentlichkeit soll nach den Intentionen sämtlicher Denkmalschutzgesetze eine zumutbare Zugänglichkeit zu einem Denkmal erhalten.

(2) Denkmalschutz und die Pflege von Denkmälern obliegen dem jeweiligen Bundesland, den Kommunen, Gemeinden und Gemeindeverbänden entsprechend den näheren Bestimmungen der geltenden Denkmalschutzgesetze. Wie der Denkmalschutz praktisch ausgeübt wird, ist eine Ermessensfrage mit entsprechenden Spielräumen. Länder, Kommunen und Gemeindeverbände können selbst in den Erhalt investieren oder diesen fördern, wenn er durch private Investoren vorgenommen wird.

(3) Bei allen öffentlichen Maßnahmen und den hierzu durchgeführten Planungen sind die Belange von Denkmalschutz und Denkmalpflege in angemessener Weise zu berücksichtigen. Die zuständigen Behörden – also vorrangig die Ämter für Denkmalschutz – sind frühzeitig einzuschalten, damit die Ziele des Denkmalschutzes mit anderen Zielen in Einklang gebracht werden können. Im Ergebnis dieser Abwägung soll die Nutzung und Erhaltung der Denkmäler sowie kompletter Denkmalbereiche inklusive der angemessenen Gestaltung ihrer Umgebung ermöglicht werden. Denkmalpflege und Denkmalschutz wirken ihrerseits auf die Landesplanung und Raumordnung hin, sie beeinflussen die städtebauliche Entwicklung ebenso wie die Landespflege. Bei Berücksichtigung dieser Aspekte kann jedes Denkmal sinnvoll genutzt werden.

 

Diese Denkmalimmobilien sind aktuell im Angebot: