Denkmal Steuervorteile

Eine unter Denkmalschutz stehende Immobilie birgt diverse steuerliche Vorteile. So kann der Käufer einer Denkmalimmobilie die Sanierungskosten steuerlich geltend machen und spart dadurch Steuern.

Abschreibungsmöglichkeiten
  • Der Kapitalanleger kann in 12 Jahren 100 % der Modernisierungskosten abschreiben und zwar die ersten acht Jahr mit jeweils neun Prozent, die weiteren 4 Jahr mit jeweils sieben Prozent. Der Selbstnutzer schreibt in 10 Jahren 90 % der Sanierungskosten ab und zwar jeweils neun Prozent.
  • Weiterhin können bis Baujahr 1924 40 Jahre lang 2,5 % der Anschaffungskosten steuerlich geltend gemacht werden, ab Baujahr 1925 50 Jahre lang 2 % abgeschrieben werden.

Nicht abzugsfähig sind beim Denkmal Außenanlagen.

Neben der steuerlichen Abschreibung gibt es in städtbaulichen Modernisierungsgebieten auch die Möglichkeit, Zuschüsse zur Denkmalsanierung von der jeweiligen Stadt / Gemeinde zu bekommen. Um Doppelförderungen allerdings auszuschließen, werden diese Zuschüsse von den Modernisierungskosten abgezogen.

Weiterhin haben Sie bei der Finanzierung Ihrer Denkmalimmobilie die Möglichkeit bei der Kreditanstalt für Wiederaufbau, der KfW-Bank, durch diverse Förderprogramme beispielsweise für die energetische Sanierung, zinsgünstige Kreditmittel zu erhalten. Ein weiterer Vorteil beim Erwerb einer Denkmalschutz Immobilie. Außerdem gewährt die KfW-Bank zusätzlich Tilgungszuschüsse bei Erreichung des Standards KfW-Effizienzhaus Denkmal.

Sprechen Sie uns an, wir erstellen Ihnen anhand Ihrer Angaben einen Finanzierungsplan und berechnen Ihnen vorab die Rentabilität Ihrer Denkmalimmobilie, inklusive Steuervorteile.

 

Diese Denkmalimmobilien sind aktuell im Angebot: